Minigolfer graben die ersten Löcher.

12.02.2008 12:49

NDZ/Springe (mari). Baustart für den neuen Minigolfplatz am Hallenbad: Der Verein MSV 05 Bad Münder hat nach einmonatiger Vorbereitungszeit damit begonnen, den Untergrund für die Eternitbahnen auszukoffern. "Wenn das Wetter mitspielt, eröffnen wir Anfang April", kündigt Vereinssprecher Tom Krichel an. Der Sportverein, der von Bad Münder nach Springe zieht, liegt voll im Zeitplan. Kurz vor Weihnachten hatte er von der Stadt Springe ein 6000 Quadratmeter großes Gelände gepachtet. 300 Stunden haben die Mitglieder bereits vor Ort verbracht: Sie haben das Grundstück vermessen, die Mauer für eine Sonnenterrasse gesetzt und Büsche entfernt. Die Gruben für die ersten 18 Bahnen müssen in den nächsten Tagen ausgehoben werden, denn bereits am 6. März sollen die fertigen Eternitplatten für die Anlage geliefert werden.

"Anschließend werden wir sofort anfangen zu pflastern", erklärt Kassenchef Björn Henkel. Der Verein muss eine Investition von rund 65 000 Euro schultern. Nachdem mehrere Mitglieder zinslose Darlehen gewährt haben, hat auch der Landessportbund Niedersachsen einer Förderung zugestimmt: Er übernimmt 20 Prozent der Gesamtkosten. Eine Eröffnung im April wäre einen Monat früher als ursprünglich geplant. Dafür hat sich der Verein von seinem bisherigen Wunsch verabschiedet, noch im Frühjahr mit dem Bau der nächsten 18 Bahnen (schwedischer Filzgolf) zu beginnen. Das Projekt werde wohl erst in zwei bis drei Jahren realisiert werden können, so Krichel und Henkel. Zur Sache: Minigolf boomt: Auf den 5000 Bahnen in Deutschland spielen rund 14 Millionen Freizeitsportler und 20 000 organisierte Turnierspieler. Der Zulauf ist vor allem in den vergangenen vier Jahren gestiegen. Minigolf ist genau genommen eine Unterart des Bahnengolfs. Weitere Varianten sind zum Beispiel Miniaturgolf, Sterngolf, Cobiogolf und Filzgolf. Alle Minigolf-Bahnen sind genormt - das ermöglicht den sportlichen Vergleich.

Zurück