Konstanz ist die Minigolf-Kunst.

17.09.2008 21:31

NDZ/Minigolf (jab). Der Auftakt hätte besser nicht sein können. Gleich in der ersten Runde beim ersten Jugendranglistenturnier der Saison spielte Tim Krichel vom gastgebenden MSV 05 Springe/Bad Münder auf der heimischen Anlage hinter dem Springer Hallenbad eine 21er-Runde - Bahnrekord. Nach weiteren fünf Durchgängen landete er in der Jugendklasse allerdings nur im Mittelfeld. Und sein Bahnrekord hielt auch nicht lange.

Schon am frühen Nachmittag unterbot der Göttinger Patrick Steneberg die Bestmarke um einen Schlag. Doch auch er leistete sich zu viele schwache Runden und wurde mit insgesamt 168 Schlägen Sechster - einen Rang vor Krichel mit 170 Schlägen. "Eine gute Runde kann jeder mal raushauen", sagt MSV-Pressewart Thomas Krichel, "konstant gute Runden zu spielen ist die Kunst." Das gelang Bastian Harth vom TSV Salzgitter mit 151 Schlägen am besten. Damit führt er die Rangliste vorerst an.

Zwei weitere Turniere folgen in dieser Saison, die Besten dürfen dann zur Deutschen Meisterschaft fahren. Harth hatte mit seinen Teamkollegen Björn Lepa und Patrick Menzel auch in der Jugend-Mannschaftswertung die Nase vorn. Die Gastgeber stellten mit Maximilian Schmoll, Ole Albring und Lukas Hollborn das einzige Schülerteam. Im Einzel kam Schmoll mit 195 Schlägen auf Rang 3. Hier siegte Marcel Waleska (Salzgitter/177). Bei der weiblichen Jugend gewann Anke Willenbockel (Peine/159), bei den Schülerinnen Melina Iliopoulos (Salzgitter/196).

Zurück