Fünf Jahre am Bällchen.

07.05.2013 08:10

Minigolfland feiert Geburtstag ein Rückblick

Springe/NDZ. Es war ein feierlicher Frühlingstag, damals im Jahr 2008: Im Beisein von Vertretern des Bundes- und Landesverbands, Ratspolitikern und Stadtmitarbeitern, Vereinen und Springer Bürgern wurde das Minigolfland eröffnet. Eine kleine Erfolgsgeschichte.

Seitdem ist die Anlage in der Regel von Anfang April bis ende Oktober an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Doch bis dahin war es ein langer Weg: Ein Jahr vorher hatte sich der MSV 05 Bad Münder überlegt, der Kurstadt den Rücken zu kehren und im Nachbarort eine eigene Anlage zu eröffnen. Mit der Springer Stadtverwaltung war man sich schnell über den Standort auf dem Gelände des Hallenbades an der Harmsmühlenstraße einig und auch die Finanzierung war zügig unter Dach und Fach. Für die 18 Eternitbahnen hat der MSV 70000 Euro investiert.

Super Stimmung und ein Naturtalent: Ralf Burmeister macht den ersten Abschlag im Jahr 2008.

Die Planungen schritten schnell voran, sodass noch am 22. Dezember 2007 auf dem Gelände der erste Spatenstich von Bürgermeister Hische und Vereinschef Klaus-Dieter Henkel, vollzogen werden konnte. Ein milder Winter begünstigte die Bauarbeiten, sie starteten am 6. Januar. In einer Rekordzeit von nur drei Monaten wurde die gesamte Anlage in Eigenregie von den Mitgliedern aufgebaut, die von zwei Ein-EuroKräften unterstützt wurden. Bis zu den Sommerferien wurden dann auch die Blockhäuser errichtet.

Ursprünglich war der Klub von 10000 Besuchern im Jahr ausgegangen, tatsächlich schwingen pro Saison immerhin mehr als 5000 Freizeitspieler die Schläger. Die Bahnen sind auch Austragungsort sportlicher Wettbewerbe: Der MSV 05 richtete neben den regelmäßigen Punktspielen auch Landesmeisterschaften für Kinder, Jugendliche und Senioren aus. Gut angenommen werden Sonderveranstaltungen wie das Mondscheingolfen, der CityCup (wieder am 25. Mai) oder der Familien-Cub.

Zurück